Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Berliner LKA ermittelt wegen Sozialbtrugs in Obdachlosenheimen

Berlin (ots) – Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) ermittelt jetzt wegen des Verdachts auf Sozialleistungsbetrug in Obdachlosenheimen. Die Behörde reagiert damit auf Recherchen des rbb. Demnach sind offenbar in mindestens zwei Heimen in Kreuzberg und Schöneberg Personen aus EU-Staaten untergebracht worden, an deren Bedürftigkeit es Zweifel gibt. Den Recherchen zufolge fuhren die Betroffenen mehrfach mit Luxuswagen vor dem Heim vor. Insider und Anwohner sprechen von einem regelrechten „Obdachlosentourismus“, der dort seit Jahren zu beobachten sei. Hintergrund sei, dass man eine Meldeadresse braucht, um Sozialleistungen zu erhalten.


Anzeige
viele Technik Deals gibt es bei Cyberport zu finden

Nach Informationen des rbb wird sich Anfang November auch das Berliner Abgeordnetenhaus mit dem Thema beschäftigen. Die CDU will in der nächsten Sitzung des Parlaments einen Antrag dazu einbringen. CDU-Fraktionschef Burkard Dregger sagte dem rbb: „Darin wird der Senat aufgefordert, alles zu tun, um die in Ihrem Beitrag geschilderten Missbrauchsfälle in Obdachlosenunterkünften sofort zu unterbinden.“

Pressekontakt:

rbb24 Recherche
Masurenallee 8 – 14
14057 Berlin
Tel.: (030) 97 99 3-30333
Fax: (030) 97 99 3-30309
Mail: koordination@rbb-online.de
Internet: www.rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/51580/4729077