Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Statement zum Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen – Innenstädte vor der Verödung retten – bevh bietet gern Hilfe an

Berlin (ots) – Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will Innenstädte vor der Verödung retten und die Gestaltungsmöglichkeiten von Kommunen verbessern. Über einen entsprechenden Antrag (19/23941 (https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/239/1923941.pdf)) soll der Bundestag am morgigen Tag, Freitag, 06. November 2020, debattieren. Die Abgeordneten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen plädieren für einen Innenstadt-Krisen-Gipfel. Der bevh bietet hier gern seine Unterstützung an. Denn, so Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh: „Es ist ein lobenswertes Ziel, wenn die Grünen sich mit ihrem heutigen Bundestagsantrag (BT-Drucksache 19/23941) für belebte Innenstädte und Ortskerne, in denen man gerne verweilt, einsetzen. Kauf-vor-Ort-Gutscheine, die den E-Commerce komplett ausschließen, sind nicht der richtige Weg. Der Leitgedanke der Grünen bei dem Antrag scheint daher ein anderer zu sein. Strukturen sollen erhalten bleiben, die nicht erst durch die Corona-Krise, sondern schon lange im Umbruch sind. Koste es, was es wolle. Das ist nicht nur allen hart arbeitenden Händlern gegenüber ungerecht, die schon mit großem Aufwand digitalisiert haben, sondern auch verfassungsrechtlich bedenklich. Solche Art von Gutscheine würden obendrein prämieren, dass die notwendige Digitalisierung in vielen Kommunen 25 Jahre lang verschlafen wurde. Der Online-Handel ist nicht der Grund für die Krise der Innenstädte.“


Anzeige
Möbelwelt bei Höffner entdecken

Pressekontakt:

Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh)
Susan Saß
Friedrichstraße 60 (Atrium)
10117 Berlin
Tel.: 030 403675131
Mobil: 0162 2525268
susan.sass@bevh.org

Original-Content von: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh), übermittelt durch news aktuell

https://www.presseportal.de/pm/52922/4754983